VDMA Bayern veröffentlicht Leitfaden zur Künstlichen Intelligenz für den Mittelstand

Shutterstock

Mittelständler auf ihrem Weg der digitalen Transformation zu begleiten und zu unterstützen, das ist das Ziel des Projekts „Industrie 4.0 – datenbasierter Wandel im Mittelstand“ des VDMA Bayern.

Das Projekt wird vom bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und
Energie gefördert und konzentriert sich auf die Themenbereiche Künstliche Intelligenz (KI)
und Arbeitswelt 4.0. Im Rahmen dieses Projekts wird heute der Leitfaden „Künstliche
Intelligenz – Potenziale und Umsetzung im Mittelstand“ veröffentlicht.

Der Leitfaden ermöglicht mittelständischen Unternehmen einen kompakten Einstieg in das
Thema Künstliche Intelligenz. Praxisbeispiele unterstützen die Unternehmen dabei, die
Potenziale im eigenen Unternehmen zu abstrahieren. „Mit dem entwickelten Vorgehensmodell
und den bereitgestellten Arbeitsmaterialien geben wir den Unternehmen Leitplanken,
an denen Sie sich für die erfolgreiche Umsetzung von KI-Projekten orientieren können“,
erläutert Marcus Röhler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer IGCV.

Inhaltlich gliedert sich der Leitfaden in die vier Bereiche Fähigkeiten und industrielle
Anwendung von Künstlicher Intelligenz, KI-Potenziale im eigenen Unternehmen identifizieren,
KI-Projekte erfolgreich Umsetzen und KI-Projekte dokumentieren. „Dieser Aufbau gibt
dem Leser sowohl die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, als auch einzelne
Bereiche für die konkrete Umsetzung im Unternehmen herauszupicken“, sagt Guido Reimann,
Referent für das Themenfeld KI im VDMA.

„Dadurch ist der Leitfaden für Unternehmen sehr praxistauglich.“ Eine Arbeitsgruppe
bestehend aus 13 Unternehmen der bayerischen Investitionsgüterindustrie hat den
Leitfaden im ersten Halbjahr 2020 unter wissenschaftlicher Leitung des Fraunhofer-Instituts
für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV und des Instituts für
Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technische Universität München
erarbeitet.

„Auch die Corona-Krise konnte die Unternehmensvertreter in Ihrem Engagement dabei
nicht einbremsen. Nach einem ersten persönlichen Auftakttreffen wurden alle weiteren
Sitzungen der Arbeitsgruppe mit großem Einsatz und Elan virtuell durchgeführt.“,
sagte Michael Schalk, Projektmanager Industrie 4.0 des VDMA Bayern.

Der Leitfaden steht ab sofort kostenfrei unter https://bayern.vdma.org/projekt  zum
Download bereit. Gedruckte Exemplare können bei Herrn Michael Schalk
angefordert werden.

Haben Sie noch Fragen? Michael Schalk, Projektmanager Industrie 4.0, VDMA Bayern
Telefon +49 89 27 82 87 61, michael.schalk@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Der VDMA Bayern vertritt mehr als 460 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und
Anlagenbaus. Mit 236.800 Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 54,4 Milliarden
Euro (2019) ist der Maschinenbau einer der führenden Industriezweige insgesamt.

Downloads