Die Unternehmen im Maschinenbau wollen trotz der Corona-Krise an ihren Ausbildungsplänen überwiegend festhalten

Shutterstock

Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Blitzumfrage bei Mitgliedern des VDMA zu Einstellungsbedarf und Nachwuchswerbung in Zeiten von Corona.

Die Ergebnisse der Blitzumfrage im Überblick

  • Die Mehrheit der Unternehmen (68 Prozent) geht davon aus, dass sie künftig genauso viele gewerblich-technische Ausbildungsplätze anbieten können, wie vor Corona. Die Einschätzung für kaufmännische Ausbildungsplätze liegt mit 63 Prozent nur knapp darunter. Einen Rückgang des Ausbildungsplatzangebots vermuten 20 Prozent, etwa 5 Prozent sehen dagegen einen Anstieg voraus.
  • Für duale Studienplätze in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik gilt: annähernd die Hälfte der Befragten geht von einem gleichbleibenden Angebot im Unternehmen aus. Nur 7 Prozent befürchten, dass die Einstellungszahl sinken könnte. 9 Prozent gehen sogar davon aus, dass das Angebot steigen wird. 
  • Schwieriger könnten die Zeiten für Hochschulabsolventen und -absolventinnen werden. Immerhin 37 Prozent der Unternehmen befürchten hier einen Rückgang der Stellenangebote. Doch auch bei dieser Frage geht die Mehrheit davon aus, dass sich die Angebotssituation durch Corona nicht verändern wird (57 Prozent). Und immerhin 6 Prozent rechnen mit einer Zunahme.
  • Bemerkbar macht sich Corona auch bei den Praktika für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Jeweils etwa ein Drittel der Befragten schätzen, dass das Angebot hier zurückgehen wird. 60 Prozent der Befragten prognostizieren aber: „Es bleibt, wie es ist.“
  • Auch das Angebot von Bachelor- oder Masterarbeit in Unternehmen ist betroffen: Rund 20 Prozent gehen davon aus, dass das Angebot für Studierende abnehmen wird. 60 Prozent sehen dagegen keine Veränderung; rund 5 Prozent gehen von einer Zunahme aus.
  • Für 46 Prozent der Befragten ist Rekrutierung während Corona Krise die größte Herausforderung.  Kontaktbeschränkungen erschweren die üblichen Rekrutierungs-Formate, wie Tage der offenen Tür, Schulbesuche, Praktika und Bewerbungsgespräche vor Ort. Entsprechend gewinnen Online-Formate an Bedeutung.

Ausgewählte Ergebnisse finden Sie im Anhang.

Downloads