Politiker im Praktikum - Dieter Janecek bei Haimer

Shutterstock

Im Rahmen des VDMA-Abgeordnetenpraktikums besuchte Dieter Janecek, Bundestagsabgeordneter der Bündnis 90/Die Grünen, am 25. Februar 2019 die Haimer GmbH in Igenhausen bei Augsburg. Der Maschinenbauverband, deren Landesvorsitzende Claudia Haimer zugleich die Geschäftsführende Gesellschafterin und Mitbegründerin der Haimer GmbH ist, führt dieses Format seit einigen Jahren durch. Vorgänger von Janecek waren u.a. der heutige Innenminister von Baden-Württemberg Strobl (CDU) oder der heutige Arbeitsminister Heil (SPD).

Im Rahmen dieses Formats sollen Politik und Wirtschaft einen wechselseitigen Einblick bekommen und vor allem die ganz konkreten Probleme und Herausforderungen des Mittelstands diskutieren.Damit sollen Politik und Wirtschaft einen wechselseitigen Einblick bekommen und vor allem die ganz konkreten Probleme und Herausforderungen des Mittelstands diskutieren.

Fachkräfteproblematik im Mittelpunkt

Ein Thema, das der Familie Haimer ganz besonders am Herzen lag, war die Fachkräftesicherung. Haimer beschäftigt am Stammsitz in Igenhausen 500 Mitarbeiter und bildet seit fast 40 Jahren aus. Derzeit sind davon 50 Azubis in 9 technischen und kaufmännischen Berufen in der Ausbildung. Dafür die richtigen Kandidaten zu finden, ist nicht immer einfach. Die Haimer GmbH hat Kooperationen mit lokalen Schulen und ist in der Region ein angesehener und wichtiger Arbeitgeber, der auch motivierten Fachkräften, die eine Berufsausbildung oder Weiterbildung absolvieren, gute Karrierechancen bietet. Trotzdem wünschte sich die Personalleiterin des Unternehmens, Kathrin Haimer, ein höheres gesellschaftliches Ansehen der Lehre und entsprechende Initiativen aus der Politik, um dem Zwang zur Akademisierung entgegen zu wirken.

Vor allem die Eltern planen häufig schon die Karriere der eigenen Kinder nicht immer nach deren Talenten, drängen die Kinder zum Studium und auch in der Berufsschule wird den Jugendlichen wiederholt geraten, nach Abschluss der Berufsausbildung noch ein Studium dranzuhängen, anstatt im Unternehmen weiterzuarbeiten oder sich berufsbegleitend weiterzubilden.

Auch der VDMA daher diesbezüglich seit Jahren verstärkt aktiv, unter anderem über die talentmaschine, einer Nachwuchsplattform, um Jugendliche über Stellenanzeigen und Ausbildungsmöglichkeiten im Maschinenbau zu informieren. Darüber hinaus gibt es auch die Nachwuchsstiftung Maschinenbau, deren Ziel es ist, über Projekte gemeinsam mit berufsbildenden Schulen, Unternehmen, Auszubildenden und der Politik die Berufsausbildung in den Metall- und Elektroberufen praxisnah und bedarfsorientiert zu gestalten.

Haimer

Dieter Janecek an der Fräsmaschine, mit Unterstützung der HAIMER Azubis. 

Freihandel praktisch in Igenhausen

Die Haimer GmbH, wie auch der Rest des bayerischen Mittelstands, braucht aber nicht nur gut ausgebildete Fachkräfte, um Erfolg haben zu können, sondern auch die Rahmenbedingungen in den Märkten wie beispielsweise freien Handel. Für den Bundestagsabgeordneten Janecek ist das parteiintern bei den Grünen nicht immer ein leichtes Thema. Doch liegen die  Argumente mit Blick auf die Weltwirtschaft eindeutig auf der Hand, denn so hat gerade der  Maschinenbau wie keine andere Industrie von der EU und deren Freihandel profitiert. Claudia Haimer zeigte sich daher überzeugt, dass  eine starke EU die beste und notwendige Antwort im Handelsstreit zwischen den USA und China ist.

Am Ende des Tages wurde es dann praktisch. So musste der grüne Abgeordnete in den Blaumann schlüpfen, um unter den strengen Augen des Ausbilders von HAIMER und seinen Auszubildenden seine handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Eine Note gab es nicht, aber immerhin ein richtiges Zeugnis sowie ein aus Aluminium gefrästes Mühlespiel im Kleinformat, das den Gast aus der Politik noch länger an diesen Ausflug nach Igenhausen erinnern dürfte. Und genau um diesen praktischen Einblick in die Realität von Unternehmen und Beschäftigen geht es eben bei diesem Format, das vom VDMA Hauptstadtbüro organisiert wird.

Haimer

Claudia und Kathrin Haimer übergeben den Praktikumsteilnehmern die Urkunden (v.l.n.r. Tobias Völker, Claudia Haimer, Dieter Janecek, Ludwig Regau, Carina Mazzucato, Andreas Rade, Kathrin Haimer)