Claudia Haimer zur Landtagswahl in Bayern: „Status Quo reicht für CSU nicht länger aus.“

„Das historische Ergebnis der Landtagswahlen spricht für sich. Für die CSU reicht es offensichtlich nicht mehr, auf den guten Status Quo in Bayern zu verweisen,“ erklärt Claudia Haimer, Vorsitzende des VDMA Bayern im Anschluss an die Landtagswahlen in Bayern.

„Das Thema Migration und die Streitereien der letzten Monate haben wichtige Sachthemen viel zu lange überlagert. An vielen Baustellen muss jetzt gearbeitet werden, um auch in Zukunft sicherzustellen, dass Bayern auf dem bisherigen Erfolgskurs bleibt,“ kommentiert Frau Haimer.  

„Die Stärkung des ländlichen Raums, eine moderne Infrastruktur, eine sehr gute Breitbandversorgung sind die Themen, die dem Maschinenbau unter den Nägeln brennen. Darüber hinaus muss die zukünftige bayerische Regierung durch die neue Aufstellung im Landtag besonders für eine konstruktive Zuwanderungspolitik in Bayern stehen,“ betonte Claudia Haimer die Forderungen des VDMA Bayern. „Der Bürokratieabbau muss außerdem jetzt aktiv vorangetrieben werden, damit unsere mittelständisch geprägte Industrie nicht ausgebremst wird,“ erläutert Frau Haimer weiter.

„Der Fokus sollte nun darauf liegen, schnellstmöglich eine stabile und vernünftige Koalition zu bilden, damit die wirklich wichtigen Themen für Bayern endlich voran gebracht werden werden,“ ergänzt Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Bayern.

Haben Sie noch Fragen? Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Bayern
Telefon+49 89 27 82 87 20
elgar.straub@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Der VDMA Bayern vertritt mehr als 450 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit 227.000 Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 52 Milliarden Euro (2017) ist der Maschinenbau einer der führenden Industriezweige insgesamt.

Downloads