VDMA Bayern: Bayerns Politik wacht endlich auf

shutterstock

München, 27.09.2018 - "Bisher fehlte im bayerischen Landtagswahlkampf der Fokus auf die Themen des industriellen Mittelstandes. Das hat sich in der gestrigen Debatte geändert" kommentierte Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Landesverbandes Bayern, das Duell zwischen Ludwig Hartmann von den Gründen und Ministerpräsident Markus Söder von der CSU.

Jüngste Initiativen der Staatsregierung zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung in Bayern begrüßt der VDMA Bayern. Die Förderung für Gebiete, in denen auch nach dem Pflichtausbau Lücken in der Versorgung existieren, ist ein wichtiger Schritt in Richtung volle Breitbandversorgung. Beide Spitzenkandidaten zeigten das Bewusstsein für die Bedeutung von zunehmender Digitalisierung in allen Bereichen des Lebens. 

Positiv sieht der VDMA Bayern auch die konstruktive Diskussion zu Migration und Integration. „Wichtig aus Sicht der Wirtschaft ist es, offene Ausbildungs- und Arbeitsplätze besetzen zu können. Daher begrüßen wir das Interesse beider Parteien an einer klar geregelten Zuwanderungspolitik, welche die Anforderungen des Arbeitsmarkts in Bayern erfüllt. Hetze und Angstmache verurteilen wir“, betonte Straub

„Zu kurz gekommen in der Diskussion ist dagegen die Forderung des Mittelstandes, zunehmender Bürokratie entgegenzuwirken. Doch nur so können unsere Unternehmen auch weiterhin erfolgreich im In- und Ausland tätig sein. Flexible Arbeitsmodelle und Gestaltungsmöglichkeiten waren ebenfalls nicht Teil des Gesprächs. Diese Themen bewegen unsere Unternehmen gerade sehr, deswegen hätten wir uns gewünscht, wenn sich dies auch in der Diskussion widergespiegelt hätte,“ resümierte Straub. 

Haben Sie noch Fragen? Elgar Straub, VDMA Bayern, Tel.: 089/ 27 82 87 20 beantwortet sie gerne.

 VDMA Landesverband Bayern
Elgar Straub
Denninger Str. 84, D-81925 München
Tel. + 49 89 278287-20, Fax + 49 89 278287-22
elgar.straub@vdma.org

Downloads